Pfarrgemeinde St. Martin Zorneding

Sie sind hier:  Startseite > Startseite > Nachrichten 2019

Nachrichten 2019


Spendenrekord bei der Nikolaus-Aktion 2019

 
Bei der diesjährigen Nikolaus-Aktion, die wie jedes Jahr von den Jugendlichen unserer Pfarrei organisiert und durchgeführt wurde, wurde dank den goßzügigen Spenden der besuchten Familien und Institutionen ein Spendenrekord von 1035 erreicht! Das Geld wird, wie in den vergangenen Jahren auch, an das Projekt Omnibus gespendet.
Vielen Dank an alle Mitwirkenden, die dieses wahnisinnig tolle Ergebnis möglich gemacht haben!
 

"#Aufschrei - Seid mutig und laut".

Unter diesem Motto kämpft eine Gruppe junger Pastoralreferenten*ìnnen mit einer Postkarten-Aktion für Veränderungen in der Kirche.

"Für Wunder muss man beten, für Veränderungen aber arbeiten" – ein weiser Sinnspruch, der Thomas von Aquin zugeschrieben wird. Diese und ähnliche Texte zum Thema „Veränderung“ zieren die gelben Postkarten, die in der Kirche ausliegen. Hierbei wollen wir all jene, „denen etwas daran liegt, dass Kirche Zukunft hat, auffordern, ihre Stimme zu erheben“. Das soll mittels besagter gelber Postkarte geschehen.

Auf der Postkarte kann jeder, der sich angesprochen fühlt, jene Missstände, die er in der Kirche besonders schmerzlich wahrnimmt, aber auch positive Gedanken, Visionen,  Ermutigung und Lob kurz und bündig formulieren. Danach die Karte frankieren und ab in den Briefkasten. Der Empfänger ist kein Geringerer als Kardinal Reinhard Marx.

Der Erzbischof von München und Freising soll auf diese Weise von der Basis einen breiten Einblick in die aktuelle Situation der Kirche erhalten – und diese Rückmeldungen möglichst in der Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) und ab Herbst im verbindlichen Synodalen Weg von DBK und Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) einfließen lassen. Es wäre schön, wenn jeder Kartenschreiber mit seinem vollem Namen unterzeichnen würde – denn, es gilt die alte Weisheit, anonyme Post hilft nicht weiter.

 

Quelle. https://mk-online.de/meldung/fuer-veraenderungen-in-der-kirche.html vom 29.08.2019

„Seid ehrlich, seid konstruktiv, sprecht mit!“, wie es im Aufruf zur Aktion heißt.

Der vollständige Brief der Pastoralrefernt*Innen.

Diemut Genal für den PGR


  „Viel Glück und Viel Segen auf all Euren Wegen …“ 

 Dieser bekannte Geburtstagskanon stand selbstverständlich am Beginn des 80. Geburtstagsfest am Sonntag, den 22.9. 2019  im Martinstadl. 25 Jubilarinnen und Jubilare, die im Zeitraum zwischen dem 23.9.2018 und dem 22.9.2019 ihren 80. Geburtstag gefeiert hatten, waren der Einladung des Pfarrgemeinderates und des Seelsorgeteams zu einem gemeinsamen 80. Geburtstagsfest gefolgt. Im Verlauf des Festes hielt Frau Waltraud Gassner einen Vortrag, in dem sie auf nachdenkliche und amüsante Weise auf die vergangenen 80 Jahre blickt. Hier der komplette Vortragstext, der im Pfarrbrief nur in kleinen Ausschnitten wiedergegeben ist. 



Nikolausaktion der Pfarrjugend 2019

an den Abenden des 5ten und 6ten Dezembers. Jedes Kind freut sich, wenn am Nikolausabend die Geschenke nicht nur vor der Tür stehen, sondern vom Bischof Nikolaus persönlich gebracht werden. Positive, aufmunternde Worte sollen dabei auch nicht fehlen. Oft ist es aber nicht so leicht, einen geeigneten Nikolaus zu finden. Deshalb bietet Ihnen die Pfarrjugend St. Martin diesen Dienst seit einigen Jahren an. Ihre jungen Nikoläuse aus St. Martin                                                     Bild: dres + know-how bei pfarrbriefservice.de

Info zur Nikolausaktion 2019

 


 


Allerheiligen 01.11.2019

Hochfest Allerheiligen – „Ostern im Herbst“

Wie im vergangenen Jahr wollen wir auch heuer das Totengedenken am Nachmittag des Allerheiligentages als  österliches Fest im Herbst feiern. Wir laden Sie dabei zu einem besonderen liturgischem Element ein,  indem Sie das Osterlicht und das Weihwasser zu den Gräbern ihrer Verstorbenen persönlich  bringen.

Vor dieser persönlichen Form des Totengedenkens und der  Gräbersegnung wird ein Wortgottesdienst gefeiert, in dessen Verlauf das Weihwasser gesegnet und das Osterlicht als Hoffnungszeichen der Auferstehung gefeiert wird.

Bitte versammeln Sie sich also zuerst zum jeweiligen Wortgottesdienst. An dessen Ende erhält dann eine Person aus der jeweiligen Familie ein Glas mit Weihwasser und das Osterlicht zum Mitnehmen an das Grab.

Bringen  Sie, wenn möglich, die Kerzenlichter vom vergangenen Jahr (z.B. mit einem Teelicht versehen) oder ein anderes Garblicht zur Feier mit. Selbstverständlich erhalten Sie gegen eine kleine Spende auch am Ende des Wortgottesdienstes ein Osterlicht von uns.

Bitte bringen Sie die Gläser für das Weihwasser nach dem Grabbesuch zurück zur Ausgabestelle.

Bitte informieren Sie auch ihre Angehörige und Bekannte über den neuen Ablauf der Gräbersegnung

Wir wünschen Ihnen und ihrer Familie besondere Momente der Erinnerung an die Menschen,  die für sie wichtig waren,  die sie in Ihrem Leben begleitet haben und mit Ihnen den Weg des Lebens gegangen sind.

Ihre Seelsorger

M. Häusl                                                                                 C.  Müller

Pfarrer                                                                                    Pastoralreferent

Hier die Termine im Einzelnen:

Harthausen:

13.00 Wortgottesdienst und anschl. Segnung der Gräber durch die Angehörigen mit Osterlicht und Weihwasser am Kirchenfriedhof und darauf folgend am Gemeindefriedhof

Zorneding:

14.00 Wortgottesdienst und anschl. Segnung der Gräber durch die Angehörigen mit Osterlicht und Weihwasser am Kirchenfriedhof

15.00 Segensfeier und anschl. Segnung der Gräber durch die Angehörigen mit Osterlicht u. Weihwasser am Gemeindefriedhof

Pöring:

15.00 Wortgottesdienst und anschl. Segnung der Gräber durch die Angehörigen mit Osterlicht und Weihwasser am Kirchenfriedhof und unterer Teil des Friedhofs

 


 

 

LebensWELT Zorneding in früheren Zeiten mit Kreisheimatpfleger Thomas Warg

Führung

Zorneding – ein Straßendorf zwischen Wasserburg und München

Hier führte früher die Salzstrasse durch. Und die Postkutschenroute von München nach Salzburg. In der Posthalterei wurden die Pferde gewechselt. Berühmte Reisende wie Mozart nächtigten hier. Der Posthalter Grandauer mauerte hier einen Brief an die Nachwelt in eine Wand ein. Und die nahe gelegene Antoniuskapelle erzählt der Sage nach davon, dass die reiche Wirtstochter einen armen Postillion heiraten durfte. Was daran stimmt? 1361 starb in Zorneding Herzog Ludwig der Brandenburger. Das Zornedinger Wappen mit dem Brandenburger Adler zeugt noch heute davon. Die erste urkundliche Erwähnung von „Zornkeltinga“ in den Freisinger Traditionen geht auf das Jahr 813 zurück. Wer aber glaubt, dass Zorneding schon immer nach München blickte – der täuscht sich. Lange vor der Gründung der Landeshauptstadt lag Zorneding an der von Nord nach Süd gerichteten Römerstrasse von Regensburg nach Kleinhelfendorf. Dort wurde der heilige Emmeram zu Tode gemartert. Zwei Reihengräberfriedhöfe der Völkerwanderungszeit bezeugen das hohe Alter des Ortes. Außerdem erzählt Thomas Warg – selbst ein alter Zornedinger – von der Zeit vor über 50 Jahren als Zorneding noch ein kleines Bauerndorf war.

Termin: Sa, 19.10.2019, 17:30-19:30 Uhr; Treffpunkt vor der Kath. Kirche St. MartinAnton-Grandauer-Straße 4 85604 Zorneding


Neustart – mutige Anfänge unserer Kirche

Vortrag und Gespräch mit Katja Endl

Die ersten Versammlungen der Gemeinden Jesu waren bunt, neu und sehr umstritten.

Diese Anfänge haben Frauen und Männer, Apostelinnen und Apostel gestaltet. Sie waren · innovativ · verwurzelt · grenzüberschreitend · konfliktfreudig · entscheidungsstark · bibelfest … und vieles mehr. Von ihnen zu lernen lohnt sich.

Wir schauen in das Buch der Apostelgeschichte und holen uns Inspiration für unsere Fragen.

Termin:Do, 26.09.2019, 20:00-21:30 Uhr; Ort: Zorneding, Martinstadl, Clubraum



Herzliche Einladung zum Pfarrfest Samstag 13.Juli 

um 17.00 Uhr: Beginn mit Gottesdienst

Anschließend gemütliches Sommerabend im Pfarrgarten und Martinstadl mit gemeinsamen Abendessen, Torwandschießen, Lagerfeuer und Nachspeisenbüfett.

Nachspeisenbüffet: Hierzu können Beiträge (unbedingt ohne rohe Eier zubereitet) bereits ab 16.00 Uhr in der Küche des Martinstadls abgegeben werden 

 

Zeitreise durch Zorneding mit Kreisheimatpfleger Thomas Warg

Zorneding – ein Strassendorf zwischen Wasserburg und München.

Hier führte früher die Salzstrasse durch. Und die Postkutschenroute von München nach Salzburg. In der Posthalterei wurden die Pferde gewechselt. Berühmte Reisende wie Mozart nächtigten hier. Der Posthalter Grandauer mauerte hier einen Brief an die Nachwelt in eine Wand ein. Und die nahe gelegene Antoniuskapelle erzählt der Sage nach davon, dass die reiche Wirtstochter einen armen Postillion heiraten durfte. Was daran stimmt? 1361 starb in Zorneding Herzog Ludwig der Brandenburger. Das Zornedinger Wappen mit dem Brandenburger Adler zeugt noch heute davon. Die erste urkundliche Erwähnung von „Zornkeltinga“ in den Freisinger Traditionen geht auf das Jahr 813 zurück. Wer aber glaubt, dass Zorneding schon immer nach München blickte – der täuscht sich. Lange vor der Gründung der Landeshauptstadt lag Zorneding an der von Nord nach Süd gerichteten Römerstrasse von Regensburg nach Kleinhelfendorf. Dort wurde der heilige Emmeram zu Tode gemartert. Zwei Reihengräberfriedhöfe der Völkerwanderungszeit bezeugen das hohe Alter des Ortes. Außerdem erzählt Thomas Warg – selbst ein alter Zornedinger – von der Zeit vor über 50 Jahren als Zorneding noch ein kleines Bauerndorf war.

Termin: Fr, 17.05.2019, 16:00-18:00 Uh, Treffpunkt an der Kirche St. Martin

Teilnahmegebühr 6.00 EUR


 

Religionen in Europa und ihre Rolle
für eine europäische Identität

 

Die Frage, was Europa und seine Identität ausmacht,
stellt sich im Zuge des europäischen Einigungsprozesses ebenso wie in den aktuellen Fliehkräften und Konflikten. Welche Rolle spielten in der Herausbildung Europas die Religionen? Dass das Christentum dabei eine zentrale Rolle spielte ist unumstritten, doch in welcher Weise und in welchen Ausformungen? Und was haben andere Religionen wie Judentum und Islam beigetragen? Welchen Beitrag können die Religionen für ein Zusammenleben in Europa heute und in Zukunft leisten?

Termin: Mi, 08.05.2019, 19:30-21:00 Uhr
Ort: Zorneding, Kath. Pfarrheim Martinstadl, Clubraum,
Ingelsberger Weg 2 85604 Zorneding
Referent: Dr. Andreas Renz
Kooperation PGR Zorneding / KBW
Teilnahmegebühr: 5.00 EUR  


 

In den Wochen vom 15.03.-10.04.2019 dürfen wir Sie und Ihre Familie herzlich zu den Wochen der Büchereien zum Thema "Wir in Europa" im Landkreis Ebersberg einladen.

 

Wir in Europa - Wie leben unsere Nachbarn?

Ein kurzweiliger Nachmittag für 6 - 8 Jährige inkl. Brotzeit am 28.03.2019 von 15:00 bis 18:00 Uhr in der Bücherei Zorneding

Wir in Europa - ONLY FOR WOMEN!

Die Gemeindebücherei Zorneding gestaltet am 4. April von 19:30 Uhr bis 22:00 Uhr einen Abend nur für Frauen. Lassen Sie sich überraschen! Für Getränke und Speisen ist gesorgt.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie gerne hier im aktuellen Flyer oder im Kreisbildungswerk Ebersberg unter der 08092 / 850 79 - 0.


Europäische Kräuter und Düfte im Frühling

Auf den Frühling einstimmen mit den wohltuenden Düften und Heilkräften europäischer Kräuter

Sehnsüchtig erwarten wir das erste frische Grün in der uns umgebenden Natur. Aber es gibt ja noch die vielen europäischen Kräuter und die ätherischen Öle, die uns kulinarisch und naturheilkundlich durch den Winter begleiten. Die Natur kennt andere Grenzen als die Politik. Frühlingssmoothie oder griechischer Bergtee oder Thymian, Balsam oder Pesto.....- warten wir ab, welche Kostprobe uns der heimische Garten der Referentin schon spendet.

Referentin: Sieglinde Schuster-Hiebl, PTA mit Schwerpunkt Naturheikunde, Natur- und Gartenpädagogin

Termin: Di, 12.3.2019, 19:00-20:30 Uhr

Ort: Zorneding, Clubraum des Martinstadl, Ingelsberger Weg 2, 85604 Zorneding

Kooperatio: PGR St. Martin Zorneding / KBW-Ebersberg

Teilnahmegebühr 6.00 EUR


Grundkurs Christliche Sozialethik

Fasziniert von der Logik der Mathematik suchten bereits die Philosophen der Antike nach dem sog. Moralprinzip - einer einfachen Formel, die zwischen "gutem" und "schlechtem" Handeln unterscheidet. Diese Suche erwies sich über viele Jahrhunderte und philosophische Veränderungen, wie der Wende zum Subjekt und der Wende zur Kontingenz, als wenig erfolgreich. Erst Immanuel Kant gelang mit seinem kategorischen Imperativ die Konstruktion eines für seine Zeit überzeugenden Moralprinzips. Unter dem Einfluss des "linguistic turn" und weiterer erkenntnistheoretischer Umschwünge setzt sich die denkerische Suche nach einem konsistenten Moralprinzip bis heute fort.

Di, 26.03.19: Philosophische Ethikbegründung
Di, 02.04.19: Soziale Frage des 19. Jahrhunderts und Deutscher Sozialkatholizismus
Di, 09.04.19: Sozialprinzipien der Christlichen Sozialethik (Personalität, Solidarität, Subsidiarität und Nachhaltigkeit)

Termine: Di, 26.03.2019, 02.04.2019, 09.04.2019, jeweils 20:00-21:30 Uhr

Referent: Sebastian Kistler, Theologe, Bildungsreferent beim missio Internationales Katholisches Missionswerk München

Teilnahmegebühr 18.00 EUR

Anmeldung bis 19.03.2019 beim KBW Ebersberg, Tel.: 08092 850 790 oder KBW-ebersberg.de


 
Ökumenische Exerzitien im Alltag 2019
  
„Jesuskontakt“– Begegnen.Kennenlernen.Sich aussetzen. Jubeln.

Mit Jesus in Kontakt kommen und mit ihm in Kontakt bleiben - wie kann das gehen? Und wie kann eine lebenslange, tragfähige Beziehung zu Jesus Christus gelingen? Machen Sie sich mit uns auf den Weg!

Jede und Jeder ist willkommen!

Herzliche Einladung!

Bitte Flyer lesen und im Pfarrbüro anmelden.  

Termine: 13.3.; 20.3.; 27.3.; 03.04.; 10.04. jeweils 20 Uhr im Clubraum des Martinstadls

Begleiter/innen der Exerzitien:  Irmgard Flurer, Christoph Müller, Annemarie Rein und Petra Streicher 


 
Der Pfarrgemeinderat lädt herzlich ein:

Was hält Europa heute zusammen?

Philosophische Streifzüge zu Werten, Geschichte und Kultur

Was prägt das heutige Gefüge Europas? Sind es die arg strapazierten und vielbeschworenen "Werte" oder nicht vielmehr ein gemeinsamer historischer, geistesgeschichtlicher und religiöser Hintergrund, der Europa zusammenhält? Oder handelt es sich um eine weitgehende Übereinstimmung bezüglich gesellschaftlicher Modelle oder gar gemeinsam zu lösender politischer Herausforderungen? Diese europäischen Perspektiven werden im Vortrag einer freundlichen, dennoch kritischen, philosophischen Prüfung unterzogen und anschließend diskutiert.

Termin: Di, 29.01.2019, 20:00-21:30 Uhr

Ort: Kath. Pfarrheim Martinstadl, Clubraum.Ingelsberger Weg 2, 85604 Zorneding

Referent: PD Dr. Hans Otto Seitschek

Kooperation: KBW-Ebersberg mit dem PGR St. Martin

Teilnahmegebühr: 5.00 EUR


Unsere Sternsinger sind unterwegs:

Donnerstag 03.01. bis Samstag 05.01.2019: in Zorneding und Pöring

Sonntag 06.01.2019: in Harthausen

Unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein." sind unsere Sternsinger im Rahmen der 60. Aktion Dreikönigssingen unterwegs. Es ist ein Segen, dass es die Sternsinger gibt – ein Segen für die Menschen in unserer Pfarrei wie für benachteiligte Kinder auf der ganzen Welt. Denn mit ihren Projekten lindert die Aktion Dreikönigssingen die Not unzähliger Kinder in über 100 Ländern. In diesem Jahr wird am Beispielland Peru die Arbeit gegen die Ausgrenzung von behinderten Kindern in den Blick genommen. Der Titel der Aktion lautet deshalb: „Wir gehören zusammen in Peru und weltweit"

Bitte beachten Sie: unsere - die echten! - Sternsinger sind mit dem offiziellen Sternsinger-Ausweis der Pfarrei ausgestattet und sammeln ausschließlich für die Projekte der Aktion Dreikönigssingen.


Willkommen!

Hier erfahren Sie jede Woche Neues aus unserer Pfarrgemeinde. Wir schauen aber auch über unseren Tellerrand und bringen (zur Unterscheidung in dieser kleinerer Schrift) Nachrichten, die aus der Sicht der Internetredaktion lesenswert sind. Wir freuen uns über Ihre (auch kritischen) Anregungen oder Rückmeldungen: redaktion@st-martin-zorneding.de.


mit einem Klick zu:

Seelsorgeteam/Pfarrbüro


Pfarrjugend


Trauerfall - was tun?


Kindergärten


Erwachsenenbildung 


Schola St.Martin


Gottesdienst Angebote

Das Erzbistum bietet wochentags um 17.30 Uhr und sonntags um 10.00 Uhr die Übertragung einer Eucharistiefeier aus der Sakramentskapelle des Münchener Doms an. Siehe hierzu www.erzbistum-muenchen.de/stream 

An Sonntagen gibt es bei ARD oder ZDF einen Fernsehgottesdienst. Auf der Seite www.erzbistum-koeln.de finden sich ausführliche Hinweise über viele Fernseh- und Radiogottesdienste. 

Unser ehemaliger Pfarrer Markus Zurl bietet über youtube.com die Übertragung von Gottesdiensten aus dem Pfarrverband Gräfelfing St. Stephan – St. Johannes an. youtube Link


 

Aktueller Pfarrbrief:

Ostern 2020

Titelbild des Pfarrbriefs


PGR-Protokolle 


evang.Partnergemeinde


unabh. Nachrichtenportal kath.de


Radio Horeb

Diese beiden Links haben sich beklagt, dass sie so eng nebeneinander stehen. Deshalb ist jetzt ein wenig Text dazwischen :)

Volksbewegung 'Wir sind Kirche'


Gemeindeinitiative


Initiative Münchner Kreis


Glaubens-Update (KBW)


Theo.Logik (BR2)


Münchner Kirchenradio


Katholische Kirche


IMPRESSUM


Datenschutzerklärung


 

Gefällt Ihnen diese Seite? Dann empfehlen Sie uns weiter in Ihren sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter! Oder "liken" Sie unsere Facebook-Seite und erfahren Sie Neues aus der Pfarrgemeinde.

 

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| html| css| Login