Corona Information


www.erzbistum-muenchen.de/im-blick/coronavirus

Dringender Appell an Kleiderspender in der Corona-Krise –wir bitten um Unterstützung!

Die Ausbreitung des Covid-19-Virus und die damit einhergehenden Einschränkungen treffen auch die aktion hoffnung als gemeinnützigen Alttextilsammler. Die Secondhand-Shops in Augsburg, Ettringen und Nürnberg sind derzeit geschlossen; die von März bis Mai geplanten Frühjahrs-Straßensammlungen wurden abgesagt. Im Ergebnis nehmen die Mengen in den Kleidersammelbehältern zu.

Wir sind weiterhin bemüht, eine zeitnahe Entleerung der Container sicherzustellen und eine Vermüllung um den Behälter zu vermeiden. Allerdings wird dies mit zunehmender Dauer des Ausnahmezustands immer schwieriger; auch weil die Kapazitäten zur Lagerung und zur Sortierung von Alttextilien insgesamt an ihre Grenzen stoßen. Deshalb unsere dringende Bitte an alle Kleiderspender:

  1. Bitte lagern Sie die Kleiderspenden nach Möglichkeit zu Hause ein und geben Sie sie erst nach einer Normalisierung ab.
  2. Stellen Sie keine Sammeltüten vor oder neben überfüllte Kleiderbehälter. Helfen Sie so mit, die Vermüllung zu vermeiden und melden Sie die Überfüllung.
  3. Unterlassen Sie in jedem Fall die Entsorgung von nicht textilen Abfällen über die Sammelbehälter. Es entstehen dadurch hohe Kosten für die Entsorgung dieser Abfälle.

Bitte unterstützen Sie uns in diesen schwierigen Zeiten und beherzigen Sie die Hinweise.

Service-Telefon zur Meldung überfüllter Sammelbehälter: 0821/3166-3601 oder info@aktion-hoffnung.de

Weitere Informationen zur aktion hoffnung unter www.aktion-hoffnung.de

Mit herzlichem Dank

Ihre aktion hoffnung


Liebe Eltern,

heute haben wir die Anweisung erhalten, dass eine Notbetreuung nur angekündigt bei nachgewiesenem Bedarf anzubieten ist, um auch die Sozialkontakte unserer Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten. Deshalb bitten wir Sie, sofern Sie einen nachgewiesenen Anspruch auf Betreuung haben, diese sowie die benötigten Zeiten, vorab telefonisch in der Einrichtung anzumelden. Spätestens jedoch bis 12.00 Uhr am Vortag. Sie werden dann telefonisch benachrichtigt.

Bitte beachten Sie, dass ausschließlich Kinder von Eltern, die beide nachweislich in systemrelevanten Berufen tätig sind und zudem gesund sind, keinen Kontakt zu Erkrankten hatten und nicht in Risikogebieten waren und ausserdem auch sonst die entsprechende Einrichtung besuchen (keine Geschwisterkinder!), betreut werden können.

Bitte füllen Sie dazu auch den entsprechenden Antrag (Homepage der Pfarrei) aus.

Um die Eltern zu unterstützen, die aufgrund ihrer systemrelevanten Tätigkeiten während der Schließung in den Osterferien nun doch keinen Urlaub bekommen, bieten wir eine Betreuung in diesen Tagen an.

Bleiben Sie gesund...

Der Träger

Newsletter Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung Elterninformation zum Coronavirus (24.04.2020)
Weiter Informationen zum Coronavirus (29.04.2020)

Link zum PDF: 
Antrag zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung) - kritische Infrastruktur

Antrag zur Berechtigung zu einer Kinderbetreuung im Ausnahmefall (Notbetreuung) - Alleinerziehende 

FAQs zur Kinderbetreuung: 

https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php


Das Erzbistum München und Freising sagt aufgrund der Lage im Zusammenhang mit dem Virus COVID-19 (Coronavirus) alle öffentlichen Gottesdienste ab. Diese Regelung gilt ab sofort bis zum 3. April.

 


Gebet in der Coronakrise

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung. Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.

Bitte tröste jene, die jetzt trauern.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie. Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.

Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.

Wir beten für alle, die in Panik sind. Alle, die von Angst überwältigt sind. Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.

Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.

Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du Herzen mit Deiner Sanftheit.

Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.

Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit. Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.

Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können. Dass Du allein ewig bist. Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.

Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.

Wir vertrauen Dir. Danke

Johannes Hartl, Gebetshaus Augsburg